Diese Website verwendet Cookies, zur Gewährleistung wichtiger Seiten- und Besucherfunktionen.

Schnellkontakt - AP Company

intelligent fluids GmbH

+49 (0) 341 319 68 10
info@intelligent-fluids.com

Hier finden Sie alle Ansprechpartner

intelligent fluids GmbH
Karl-Heine-Straße 99, 04229 Leipzig

Kontaktformular

Technologie

Intelligent fluids sind unbedenklich für Mensch, Natur und Umwelt, da sie in der Regel pH-neutral, biologisch abbaubar und dermatologisch unbedenklich sind. Dadurch grenzen sie sich von lösungsmittelbasierten Chemikalien ab.
Die Basis der zu Grunde liegenden Technologie ist das molekulare Teamwork und die sorgfältige Abstimmung der Inhaltsstoffe aufeinander. Dadurch formieren sich spezielle Teams aus Molekülen, um die verschiedenen Aufgaben eines intelligent fluids – wie beispielsweise das Durchdringen oder Abheben der Schichten – zu bewältigen. Zudem erkennen intelligent fluids, wenn sie auf andere Materialien treffen und sorgen für eine Entschichtung, die die zu reinigende Oberfläche unangetastet lässt.
Intelligent fluids bestehen zu großen Teilen aus Wasser und Komponenten, die selbst in der Kosmetik Verwendung finden. Bedenkliche Inhaltsstoffe werden nicht eingesetzt.
Intelligent fluids basieren auf der hochkomplexen und einmaligen Kombination von Naturgesetzen: Die natürliche Tendenz zur Unordnung und größtmöglichen Verteilung von Molekülen (Entropie) trifft auf den Drang zur Konglomeration (Ostwald-Reifung), wodurch hydrophobe und hydrophile Stoffe zu einer Art dauerhaftem Zusammenspiel gezwungen werden.
Intelligent fluids haben je nach Fluid eine innere Dynamik von 1000 bis 8000 Bewegungen pro Sekunde, was als sanftes „Mikro-Erdbeben“ beschrieben werden kann. Kunden aus der Druckindustrie bezeichneten die Fluide auch als „Ultraschall aus der Flasche“.
Die Schwingungen innerhalb eines intelligent fluids kann man nicht fühlen. Es ist aber möglich, die ständig wechselnden Strukturen mit einem Laser sichtbar zu machen, da das Licht durch die Unterschiede der Brechungsindizes der Plasmicellen innerhalb des Fluids streut.
Ein intelligent fluid kreiert ein molekulares Teamwork, keine chemischen Wirkmechanismen. Chemische Effekte sind zwar nicht zu verhindern, aber in der Regel nicht Bestandteil der Funktionalität eines Fluids.
Intelligent fluids sind von der Zusammensetzung her chemische Produkte, zeichnen sich aber durch eine einzigartige physikalische Wirkungsweise aus, die sich als Nass-Physik von der klassischen Nass-Chemie abgrenzt.
Nur das spezifische Zusammenwirken der Rohstoffe in der Gesamtheit hat Relevanz, nicht der einzelne Rohstoff.
Ein intelligent fluid dringt in Schichten (Schmutz, Farbe, Lack, etc.) ein, unterwandert und fragmentiert diese vollflächig, sorgt für einen Haftungsbruch und löst die Schicht dann sanft physikalisch vom Untergrund ab.
Durch die intelligent fluids Technologie ist es möglich, Fluide zu kreieren, die nur eine spezifische Schicht abheben, den Untergrund aber generell nicht angreifen.

Anwendung

Für die Anwendung von intelligent fluids sind in der Regel maximal die Schutzmaßnahmen nötig, die auch für klassische chemisch basierte Wettbewerbsprodukte gelten. Durch die Eigenschaften der intelligent fluids kann häufig auf bestimmte Maßnahmen verzichtet werden. Potenzielle Gefahren gehen in der Regel von den abgelösten Schichten aus, nicht vom intelligent fluid.
Eine vollständige Benetzung der Oberfläche ist notwendig, für eine hohe Effektivität empfiehlt sich eine gute Umströmung wie beispielsweise in einem gerührten Bad.
Intelligent fluids haben einen optimalen Einsatzbereich, der in der Regel zwischen 15°C und 60°C liegt. Produktspezifisch sind Anwendungen auch von -5°C und bis 90°C möglich. Unter 5°C würde ein Fluid separieren, sich jedoch ab Erwärmung über den Gefrierpunkt wieder selbst regenerieren. Detaillierte Anwendungshinweise können dem Datenblatt des jeweiligen intelligent fluids entnommen werden.
Das hängt von der Applikation, der Beschaffenheit der abzulösenden Schicht und insbesondere von der zu durchdringenden Schichtstärke ab. Je nach Anwendung vergehen wenige Sekunden bis einige Minuten bis zum Wirkungseintritt.
Ein intelligent fluid darf nie trocken werden, sonst trocknen auch die abgelösten Schichten wieder an („Re-sticking“) und die gewünschte Wirkung kann nicht eintreten. Der Abspülvorgang sollte noch im feuchten Zustand erfolgen.
Wie bei jedem Reinigungsvorgang kann Bürsten, Wischen o. ä. sehr hilfreich sein. Allerdings muss auch vor diesen unterstützenden Maßnahmen die anwendungsspezifische Einwirkzeit der aufgetragenen intelligent fluids abgewartet werden.
Durch die Zugabe von Wasser oder anderen Flüssigkeiten (z.B. Alkohol) wird die Wirkung der intelligent fluids umgehend gestoppt. Der Anwender kann somit selbst bestimmen, wann die Wirkung gestoppt werden soll. In der Regel geschieht dies mit dem Beginn des Abspülprozesses (Rinse).
Intelligent fluids können wiederholt aufgetragen werden, sofern sie nicht mit Wasser oder anderweitig vermischt worden sind.
Wenn die Stelle vorher abgetrocknet wurde, ist eine erneute Applikation möglich. In seltenen, anwendungsspezifischen Fällen muss das sogenannte „Resticking“, das Absetzen von abgelösten Schichten, vermieden werden, da derart abgesetzte Schichten möglicherweise besser haften als vorher.
Um Rückstände zu vermeiden, ist die korrekte Anwendung entscheidend. Eine intelligent fluid Applikation, die mit einer adäquaten Wasser- oder Alkohol-Spülung abgeschlossen wird, sichert eine rückstandsfreie Oberfläche (Substrat).
Die sanfte, spezifische Natur der intelligent fluids bedingt, dass mechanisch oder chemisch im Untergrund verankerte Schichten wie bspw. Verbrennungen oder Verschmelzungen nicht entfernt werden können. Kritisch oder nicht machbar sind auch Epoxidharze, Polyurethane, Polyharnstoffe, intermetallische Verbindungen oder anorganische Schichten auf anorganischen Substraten, sowie die Entfernung von Nanopartikeln ohne mechanische Unterstützung.
Nein. Intelligent fluids werden gebrauchsfertig geliefert. Eine Verdünnung würde das Fluid in seiner Wirkung beeinträchtigen oder diese gar zerstören.
Intelligent fluids sollten nicht mit anderen Reinigern gemischt werden. Es ist aber möglich, intelligent fluids vor oder nach einem anderen Reiniger anzuwenden.

Produkte

Intelligent fluids sind zwar thermodynamisch stabil, doch auf Grund der Abfüllung in Flaschen und Gebinden sollte ein intelligent fluid in der Regel jedoch innerhalb von 12 Monaten verbraucht werden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf den Produkten vermerkt.
Intelligent fluids sind partikelfrei. Es handelt sich um Flüssig-in-Flüssig-Systeme mit so genannten Plasmicellen, die ständig ihre Form verändern
In der Regel sind intelligent fluids nicht wassergefährdend und können normal über das Abwasser entsorgt werden. Die Entsorgung der intelligent fluids richtet sich aber auch nach dem Grad der aufgenommenen Verschmutzung, der Menge und den örtlichen Vorschriften. Unabhängig davon können Prozesse, die bei der Entsorgung von klassischer Chemie genutzt werden, auch für die Beseitigung von intelligent fluids beibehalten werden.
Die Anforderungen an die Lagerbedingungen sind im jeweiligen Datenblatt beschrieben. Im Regelfall erfolgt eine Lagerung bei Raumtemperatur. Zudem sollten sie nicht direktem UV-Licht ausgesetzt werden.
Intelligent fluids bieten viele ökonomische und ökologische Vorteile: Durch den Einsatz von intelligent fluids werden Energiekosten (der Einsatz ist auch bei Raumtemperatur möglich) und Prozesszeiten gespart, die Performance erhöht, Maschinen und Anlagen sowie Substrate und Oberflächen geschont. Außerdem wird das Gesundheitsrisiko durch schädliche Inhaltsstoffe signifikant reduziert.
Ein intelligent fluid ist transparent, klar, durchsichtig und optisch einphasig.
Wenn das Fluid klar und transparent aussieht, ist es voll funktionsfähig. Eingetrübte Fluide weisen auf eine Phasentrennung hin, wodurch das Fluid seine originäre Funktionalität verloren hat.

Ihre Frage ist nicht dabei?

Für weitere Fragen und Informationen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns direkt.